Allgemeines über die Stadt

Der Blick auf die Karte verrät, dass die Stadt überraschend rund ist. Tatsächlich steht sie nicht auf natürlichem Fels, sondern ist von den Altvorderen aus dem Meer erschaffen worden. Magie hält sie auch jetzt noch zusammen und diese sorgt dafür, dass der Freihandelshafen eine einzigartige Stadt auf der ganzen Welt ist. Sieben hohe Türme, die an ihrem Fundament ganze Dörfer bilden, die Lichtstadt auf der Oberfläche und die vier Etagen der Dunkelstadt, die sich tief in den Sockel Kar-Carssads erstrecken, beherbergen mehr als 300´000 Bewohner .

In der Mitte der Stadt klafft der sog. Gezeitenschlund. Was so beeindruckend klingt, ist lediglich ein großer Trichter, der mit Meerwasser gefüllt ist. Von diesem zweigen drei ebenfalls erschaffene, unterirdische Flüsse ab, die die Perle mehrere Kilometer unter dem Meer hindurch mit den drei Trabantenstädten verbinden. Auch sonst wird die gesamte Stadt von unzähligen kleinen und großen Kanälen durchzogen, die nicht nur neben- sondern gerade unterirdisch in der Dunkelstadt auch übereinander verlaufen und deren Strömung und Wasserdruck nicht durch Naturgesetze, sondern durch Magie geleitet und gesteuert werden. Diese Wasserarme dienen, wenn möglich, als Transportwege, so dass unzählige Schiffe und Gondeln das bevorzugte Verkehrsmittel der Stadt sind.

Diese Magie, die das Meerwasser zu entsalzen scheint und die Naturgesetze aushebelt, führte zu der These, dass die Altvorderen Kar-Carssadh als gigantisches Wasserwerk errichtet haben. Nur streitet man sich, welchem Zweck dies einst diente und wozu Milliarden Liter Frischwasser gebraucht wurden. Reste von großen Wasserleitungen auf Asaria lassen den Schluss zu, dass die Stadt den Trockenen Kontinent einst mit Wasser versorgte. Dies scheint am wahrscheinlichsten, jedoch gibt es auch Stimmen, die von gigantischen Schiffen sprechen, auf denen die Altvorderen einst die Meere befuhren und die für ihre oft monatelangen Reisen und tausende Mann Besatzung diese Unmengen Wasser benötigten. Eine dritte These vermutet, dass die Stadt ihr Wasser nicht aus dem Meer, sondern aus einer unterirdischen Grotte zieht, die sie damit trocken legt. Kar-Carssadh ist somit das größte Pumpwerk der Geschichte. Worin der Sinn dieser Grotte liegt, ist jedoch unklar. Sicher ist jedoch, dass unter der Stadt noch weitgehend unerforschte, unterirdische Anlagen liegen.

Sicher ist auch, dass die Magie im Gezeitenloch dem Wasser Salz entzieht. Jedoch herrscht Uneinigkeit, was mit dem Salz passiert . Diejenigen, die in der Stadt eine Entsalzungsanlage sehen, mutmaßen, dass es zurück ins Meer gegeben wird. Eine andere These sagt, dass das Salz der Baustein der ganzen Stadt ist. In der Tat bestehen die großen, gewachsenen Gebäude aus einem obsidianartigen Kristall. Und die Stadt wächst auch heute noch, repariert sich selber und wuchert in einem Fall unkontrolliert vor sich hin

Allgemeines über die Stadt

Kar-Carssadh TigervonTindalos